Nochmal Fussball und Abreise

Die Reisegruppe rockt die Tanzfläche
Die Reisegruppe rockt die Tanzfläche

Der Sonntag Morgen begann wie der Samstag. Ein frühes Frühstück und dann mit dem Bus Richtung Sportplatz.

Schon um 10.30 Uhr begannen die C-Jugendlichen ihr Spiel. Es unterscheidete sich nicht wirklich vom Spiel am Samstag, der Platz war in einem noch schlechteren Zustand, also war Kampf angesagt. Wenigstens war das Wetter ein bißchen besser, hin und wieder kam sogar die Sonne raus. Schon nach wenigen Minuten kamen die Weißen durch einen satten Schuss von Tim oben rechts in die Ecke in Führung. Das Spiel blieb weiter offen, es gab Chancen hüben und drüben. Zur Halbzeit blieb es aber beim 1:0.

Der Autor kann nicht viel über die zweite Hälfte berichten, da er seine eigene Mannschaft fertig für das Spiel machen musste, daher kann nur über das berichtet werden, was nachher gesagt wurde. Das Spiel wurde wohl ruppiger und der Schiri griff nicht richtig durch. Zwei Hütter trugen schon Blessuren davon und mussten ausgewechselt werden. Circa 10 Minuten vor dem Ende dann diese Szene: Yanis geht alleine auf das Tor zu, legt den Ball am Torwart vorbei und wird von ihm von den Beinen geholt. Yanis kann nicht weiterspielen, worauf der C-Trainer dann den Abbruch fordert, um weitere Verletzungen zu vermeiden. Der Schiri entsprach dann auch Yalles Wunsch. Schade das es so enden musste.

Ebenso schade daß den D-Jungs, die jetzt den Platz betraten, Angst gemacht wurde, ob der Ereignisse der C-Spiels, die ihnen jetzt zugetragen wurden. Es erforderte Überredungskunst um einige Spieler zu motivieren, doch anzutreten. Doch eine Aktion beider Teams, der Trainer und des Schiris, auf FairPlay und den Gegner zu achten, beruhigte die Mannschaft.

Pünktlich zum Anpfiff verschlechterte sich das Wetter, es war wirklich nicht schön so Fussball zu spielen. Und es gab wieder ein robustes Spiel, doch unsere Jungs versuchten jetzt dagegen zu halten. Diesmal fiel jedoch die Trefferquote der Hausherren besser aus. Nach einer Ecke vollendeten die Grünen per Kopf zum 1:0. Das 2:0 war Pech. Der Schuss auf Mattis Tor war abgefälscht. Er hatte keine Chance, da er schon in die andere Richtung unterwegs war.

Nach der Pause keimte nochmal Hoffnung auf, als Merlin S. (mit links!) kurios das 2:1 erzielt. Der Ball rollte einen Bogen um den TW herum ins Tor. Den Ausgleich vergab Dustin L., als er einen Elfmeter verschoss. Aber die Grünen machten es nicht besser, als ein Penalty nach gefährlichem Spiel von Jan Niklas gepfiffen wurde, auch dieser Schuss ging vorbei. Trotz großen Einsatzes schaffte man aber kein weiteres Tor, sondern kassierte noch den 1:3-Endstand, als Matti der Ball durch die Hände glitt. Das Ergebnis war aber nach den Vorfällen eh egal, man war froh das dieses Spiel glatt gelaufen war.

Nach dem Spiel gab es Mittagessen im Clublokal. Anschließend wurde unser Gastgeschenk überreicht und die 'Men of the Match' (gewählt von den Gegnern) geehrt. Für Samstag waren das Janis (C) und Merlin S. (D), für Sonntag Luca (C) und Dustin L. (D). Ihnen wurden kleine Geschenke gereicht.

Nach einem letzten Bier kam auch schon der Abschied von den 'Scarboroughs' und ab gings mit dem Bus nach Hull. Dort konnte man sich im Supermarkt (sonntags offen!) noch für die Fahrt eindecken.

Im Hafen angekommen die Hiobsbotschaft: die Fußgängerschleuse ist wegen des Sturmes nicht benutzbar, wir wurden gebeten zu warten, um Anweisungen entgegen zu nehmen. Nach einer Weile mussten wir den Bus verlassen, kamen in die Passkontrolle, um in einer Halle wieder auf Anweisungen zu warten. Eine gefühlte Ewigkeit später wurden wir dann in einen Linienbus verfrachtet, der nun Rückwärts im Schneckentempo in den Frachtraum des Schiffes fuhr. Das haben bestimmt auch noch nicht alle gesehen! Dort stand auch unser Bus und wir fragten uns ob es nicht einfacher gewesen wäre einfach in unserem Bus sitzen zu bleiben. Danach lotsten uns Guards über Treppen in den Kabinenbereich. Überraschung! Wir hatten jetzt Aussenkabinen mit Fenster!

Nach dem Abendessen trafen sich die meisten in der 'Sunset Lounge' wo es Livemusik gab. Was dann den weiteren Abend passierte kann man nicht vorraussehen oder planen. Die Betreuer ermutigten einige Jungs mit ihnen auf die Tanzfläche zu gehen. Nach einigem Zögern kamen sie mit. Jetzt bekam die Sache Eigendynamik, denn sie ermutigten dann die anderen, mitzumachen. Auch als keine Betreuer auf der Tanzfläche waren, sind immer Tänzer unserer Gruppe dort gewesen und haben andere auf die Tanzfläche geholt. In den Pausen feierten wir uns selber mit 'We Will Rock You', 'Humba' und 'ZickeZacke'.

Das letzte live gespielte Lied des Abends sollte dann den emotionalen Höhepunkt bringen: bei 'Hey Jude' kamen alle, die noch da waren, auf die Tanzfläche. Schulter an Schulter intonierten sie gemeinsam lauthals diesen Beatles-Song. Ich gebe es gerne zu: Ich hatte Gänsehaut!

Zum Abschluss für die Kids gab es nochmal 'Atemlos' von CD, bis weit nach Mitternacht Bettruhe angesagt war.